Geburtstag

Mit Geburtstag einer Person bezeichnet man

* den Tag, an dem die Person geboren wurde und
* den Jahrestag der Geburt.

Geht dem Wort „Geburtstag“ eine Ordinalzahl voraus, so kann es sich in diesem Fall lediglich um die zweite Bedeutung handeln (Jedes Lebewesen hat schließlich nur einen Tag, an dem es geboren wurde).
Mit dem „ersten Geburtstag“ ist der erste Jahrestag der Geburt gemeint.
In vielen Ländern bekommt man Geschenke zu seinem Geburtstag, und oft feiert man seinen Geburtstag auch mit Freunden und Verwandten.
Ein kleiner Geburtstagsgruß, ein Anruf oder auch schon eine e-Mail oder SMS-Nachricht wird dankbar angenommen und wirkt als positive Geste („es wurde an mich gedacht“).
Zu besonderen (z. B. zur Volljährigkeit) oder runden (z. B. 30.; 50.) Geburtstagen gibt es in einigen Regionen Geburtstagsbräuche. Weit verbreitet ist ein Kuchen oder eine Torte mit genau der dem Geburtstag entsprechenden Anzahl an Kerzen.
Bei den Christen kann Weihnachten ebenso als Geburtstagsfest gesehen werden: Nach der Tradition wird am 25. Dezember die Geburt von Jesus von Nazareth gefeiert.

Geburtstag im Islam
Im Islam gilt das Feiern von Geburtstagen oft als christlicher oder jüdischer Brauch, der für Muslime verboten ist. Lediglich das Feiern des Geburtstags des Religionsgründers Mohammed ist weit verbreitet.

Geburtstage im Judentum und Christentum
Das Feiern eines Geburtstages ist kein jüdischer oder christlicher, sondern eher ein heidnischer Brauch; in der Bibel werden lediglich drei Geburtstagsfeiern erwähnt, und zwar von heidnischen bzw. umstrittenen Herrschern:

* der Geburtstag des Pharao (Gen 40,29)
* der Geburtstag des Antiochos IV. Epiphanes (2 Makk 6,7), bei dem die Juden mit roher Gewalt zum Opferschmaus getrieben wurden,
* der Geburtstag des Herodes Antipas (Mt 14,6 sowie Mk 6, 21), der zur Enthauptung des Täufers Johannes führte.

Geburtstagsfeiern werden im Christentum nicht abgelehnt, waren aber bis ins 19. Jahrhundert nur vereinzelt in höheren Gesellschaftsschichten verbreitet. Die Feier des Geburtstags war zunächst eher in protestantische Gebieten üblich, während im katholischen Raum bevorzugt der Namenstag gefeiert wurde; erst in jüngerer Zeit hat sie sich auch bei Katholiken die Feier des Geburtstages durchgesetzt.

Quelle: Wikipedia.de