Erster Arbeitstag

Aller Anfang ist schwer
In vielen Unternehmen ist der erste Tag kein Arbeitstag im eigentlichen Sinne. Der neue Mitarbeiter wird meist von Vorgesetzten oder Kollegen in der Firma herumgeführt. Ziel ist es, einen ersten Eindruck vom Unternehmen, den Mitarbeitern und Räumlichkeiten zu vermitteln. Je nach Tätigkeit erfolgt auch bereits eine erste Einführung in die technische Infrastruktur des Betriebs wie die Hard- und -software oder in die Arbeitsmaschinen.

Informationen sammeln
Angesichts der vielen neuen Eindrücke sollte ein neuer Mitarbeiter seine Gedächtniskapazität nicht überschätzen. Bei der Erläuterung von Betriebsabläufen oder technischen Details hilft es, gegebenenfalls Notizen machen. Das gleiche gilt auch für Namen und Telefonnummern von Kollegen oder wichtigen Ansprechpartnern. Viele Unternehmen halten speziell zusammengestellte Infomappen bereit, die dem Einsteiger mit den nötigen Basisinformationen zum Berufstart versorgen. Auch ein- oder mehrtägige Gruppenseminare für neue Mitarbeiter werden von vielen Arbeitgebern inzwischen angeboten. Wer nicht gleich von seinem Arbeitgeber "an die Hand genommen" wird, dem empfehlen Personalexperten selbstständig die erforderlichen Informationen zu sammeln. Wichtig: Nur in den ersten Wochen gilt der Anfängerbonus. Wer danach noch grundlegende Fragen stellt, fällt negativ auf. Grundsätzlich gilt aber gerade in der Anfangszeit: Keine Angst vor Fragen. Mit der Erfahrung und Unterstützung der Kollegen können Probleme meist am schnellsten und effizientestem gelöst werden.

Pünktlich und richtig gekleidet zum neuen Job
Gleich am ersten Tag sollte der Neuling einen guten Eindruck hinterlassen. Pünktlichkeit ist daher selbstverständlich. Wer sich im Vorfeld ausreichend über Strecke und Fahrzeit informiert, erspart sich Hektik und böse Überraschungen am Morgen. Sinnvoll ist es, ein ausreichendes Zeitpolster einzuplanen, um unvorhersehbare Behinderungen wie Stau oder verspätete Bahnen oder Busse zeitlich abzufedern. Vor dem ersten Feierabend in der neuen Firma sollte man sich informieren, wie die üblichen Arbeitszeiten im Unternehmen sind. Im Zweifel die Kollegen fragen oder an ihnen orientieren. Die Kleidung sollte bereits am ersten Arbeitstag dem Arbeitsumfeld angepasst sein. Wer in einem Kreativberuf tätig ist, für den gilt ein anderer Dresscode als für Banker. Im Zweifel vorher nachfragen. Wie die Kleidung sollte auch das persönliche Erscheinungsbild (Rasur, Haare und Fingernägel) gepflegt sein. Körpergeruch, Alkoholfahne oder fettige Haare sind absolut verboten.

Richtiger Umgang mit Kollegen
Wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass Menschen bereits in den ersten vier Sekunden des Kennenlernens über Sympathie und Antipathie für andere entscheiden. Der erste Eindruck ist also auch im Berufsleben extrem wichtig. Arbeitspsychologen raten, freundlich, offen und mit einem Lächeln auf die neuen Kollegen zuzugehen. Wichtig: Bereits beim ersten Treffen Namen und Gesichter merken! Überhebliches Gehabe sollte ebenso vermieden werden, wie schüchternes und introvertiertes Verhalten oder Besserwisserei. Zwar sind angemessen vorgetragene Verbesserungsvorschläge generell eine gute Sache und beim Arbeitgeber gern gesehen, am ersten Arbeitstag in der Regel aber eher kontraproduktiv. Die üblichen Umgangsformen gelten sowohl im Kontakt mit Vorgesetzten und Kollegen wie auch im Umgang mit hierarchisch Untergebenen.

Privates außen vor lassen
Duzen im Job ist solange Tabu, bis der Berufsanfänger die Betriebssitten und Umgangsformen kennen gelernt hat oder das "Du" angeboten wird. Zurückhaltend sollte der Firmenneuling auch mit Gesprächen über private Angelegenheit sein. Gerade zum Start kann man nicht wissen, auf welchen Kollegen man sich in dieser Sache verlassen kann. Denn der Aufbau von Freundschaften braucht in der Regel einige Zeit und kann nicht gleich am ersten Arbeitstag "miterledigt" werden.

Geschenk
Meist wird einem als Geschenk von Verwandten oder Freunden als eine kleine Aufmerksamkeit zur Aufmunterung für den ersten Arbeitstag überreicht.

Quelle: Wikipedia.de